BV-9002_04_12_2013_A_2-250x156Immer mehr Menschen auch in Deutschland entscheiden sich für ein Blockhaus aus massiven Holwänden. Die Gründe sind einfach: Gesundes Wohnklima, ökologisches Ambiente, umweltfreundliche Herstellung, kurze Bauzeiten und ein vergleichsweise günstiger Preis. Aber das sind noch nicht alle Gründe, die für ein Blockhaus als Eigenheim sprechen. Denn auch was die Energiespar-Eigenschaften betrifft, erfüllen Blockhäuser selbst die strengsten Anforderungen – vorausgesetzt, sie wurden sorgfältig geplant und hergestellt, so wie es bei Palmatin selbstverständlich ist.

isolierung-472x217

 

 

 

 

 

 

 

Maßgeblich hierfür sind nicht nur die natürlichen Eigenschaften der nordischen Hölzer, die bei einem Blockhaus von Palmatin verwendet werden, sondern auch der ausgeklügelte Mehrschalige Aufbau der Außenwände, in denen sich eine zusätzliche Schicht aus hochwertigen Dämm-Materialien befindet. Wie dick diese Dämmung ausgeführt wird und welche Materialien dabei zum Einsatz kommen, kann dabei ganz nach den individuellen Wünschen des Kunden bestimmt werden – beispielsweise, umso selbst strengste Anforderungen für die Inanspruchnahme staatlicher Zuschüsse zu gewährleisten.

Überzeugende baubiologische Eigenschaften

Speziell beim Bau von Blockhäusern besonders naheliegend ist die Verwendung natürlicher Holzfaser-Dämmplatten – und zwar sowohl im Dachbereich, an den Außenwänden oder unter dem Bodenbelag. Moderne Holzfaser-Dämmplatten verfügen nicht nur über hervorragende Isolier-eigenschaften, sondern zeichnen sich auch positiv im Bereich Schalldämmung aus. Die geringe Wärmeleitfähigkeit in Verbindung mit der natürlichen Temperaturspeicherfähigkeit hält im Sommer eine angenehme Kühle im Haus, im Winter sorgt sie für angenehme Wohlfühl-Wärme.

Gleichzeitig trägt eine Holzfaser-Dämmung durch ihre feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften zu einer gleichbleibenden und gesunden Luftfeuchtigkeit innerhalb des Blockhauses bei. Deshalb eignet sich Holzfaserdämmung auch besonders zur Verwendung bei sämtlicher baubiologisch besonders bewährten diffusionsoffenen Wärmedämm-Systemen, wie sie bei Block- und Holzhäusern zum Einsatz kommen.

Hohe Klimafreundlichkeit

Steico-308x217Gleichzeitig trägt Holzfaserdämmung in mehrere Hinsicht zum Umweltschutz bei. Zuerst einmal ist Nadelholz als Rohmaterial nachwachsend und steht damit dauerhaft zur Verfügung. Dazu nehmen diese Hölzer während ihres Wachstums im Wald große Mengen Kohlendioxid auf. Einmal gespeichert, bleibt es ein Blockhaus-Leben lang im Holz gebunden. Bereits eine Tonne Fichtenholz, wie sie zur Herstellung von Holzfaserdämmplatten verwendet werden, reinigt die Luft während seiner Wachstumsphase im Wald um fast zwei Tonnen CO2. Deshalb trägt die Verwendung dieses Dämmmaterials dauerhaft zur klimatischen Entlastung und damit direkt zum Klimaschutz bei.

 

 

 

 

 

 

 

Des weiteren verbraucht die Herstellung dieses Materials vergleichsweise sehr wenig Energie. So gelangen bei der Holzernte und seiner maschinellen Weiterverarbeitung nur weniger als ein Prozent des CO2s in die Atmosphäre, die das Holz zuvor während seiner Wachstums-Zeit gebunden hat. Der geringe Energieaufwand beim Abbau dieses leicht zu verarbeitenden Baustoffes ist auch ausschlaggebend für den angesichts der vielen positiven Eigenschaften letztlich doch recht günstigen Preis.

Garantierte Gesundheit

Erfahrene Experten wie der Blockhaus-Hersteller Palmatin setzen nicht zuletzt deshalb gern auf Holzfasern zur Wärmedämmung, weil es ein natürliches Material ist, das ohne Zugabe von chemischen und gesundheitsschädlichen Stoffen hergestellt wird. Damit wird ein gesundes Wohnklima garantiert, das auch für Allergiker optimale Wohlfühl-Verhältnisse schafft.

 

Die positiven Eigenschaften von Holzfaserdämmung auf einen Blick:

IMG_6889-385x217

 

 

 

 

 

 

 

  • hohe Isoliereigenschaft
  • gute Schalldämmung
  • hält im Winter schön warm und im Sommer schön kühl
  • sorgt für gleichbleibende Luftfeuchtigkeit
  • schafft ein rundum gesundes Wohnklima
  • aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt
  • aktiver Beitrag zum Klimaschutz

 

BV-9002_04_12_2013_A_2-590x368